Willkommen beim Lanxess Zwischenbericht H1/2012!

Springe direkt:zur Hauptnavigation,zum Inhaltsbereich,zur Suche

Geschäftsentwicklung in den Regionen

Umsatz nach Verbleib
                     
  Q2/2011 Q2/2012 Veränd. HJ/2011 HJ/2012 Veränd.
                     
  in Mio. € in
%
in Mio. € in
%
in
%
in Mio. € in
%
in Mio. € in
%
in
%
                     
EMEA (ohne Deutschland) 665 29,7 650 26,8 – 2,3 1.307 30,3 1.349 28,0 3,2
Deutschland 411 18,3 396 16,3 – 3,6 809 18,7 812 16,9 0,4
Nordamerika 368 16,4 439 18,1 19,3 696 16,1 862 17,9 23,9
Lateinamerika 307 13,7 331 13,7 7,8 551 12,8 632 13,2 14,7
Asien/Pazifik 492 21,9 608 25,1 23,6 953 22,1 1.157 24,0 21,4
  2.243 100,0 2.424 100,0 8,1 4.316 100,0 4.812 100,0 11,5

In der Region EMEA (ohne Deutschland) ging der Umsatz im zweiten Quartal 2012 um 2,3 % auf 650 Mio. € zurück. Bereinigt um Portfolio- und geringfügige Wechselkurseffekte ergab sich ein Minus von 5,4 %. Die Portfolioeffekte resultierten im Wesentlichen aus dem im Vorjahr erworbenen Keltan-EPDM-Geschäft. Das Segment Performance Chemicals war vom Umsatzrückgang deutlich betroffen und erlitt Einbußen im hohen einstelligen Prozentbereich. Auch das Segment Performance Polymers verzeichnete einen Rückgang im mittleren einstelligen Prozentbereich. Das Segment Advanced Intermediates hingegen behauptete sich mit einem Wachstum im niedrigen einstelligen Prozentbereich knapp auf dem Niveau des Vorjahres. Die rückläufige Entwicklung in der Region betraf vor allem Italien, die Schweiz, Spanien und Österreich. Ungarn und Russland verzeichneten hingegen ein leichtes Wachstum.

Im ersten Halbjahr 2012 wuchs der Umsatz in der Region EMEA (ohne Deutschland) um 3,2 % auf 1.349 Mio. €. Bereinigt um Wechselkurs- und Portfolioeffekte ergab sich ein Rückgang um 2,6 %. Während das Segment Performance Polymers das Niveau des Vorjahres hielt, zeigten die Segmente Performance Chemicals und Advanced Intermediates ein Umsatzminus im teils deutlich einstelligen Prozentbereich. Die Abkühlung des Geschäftsklimas betraf im Wesentlichen Italien, die Schweiz und Spanien. Deutlich positive Impulse kamen aus den Niederlanden.

Mit einem Umsatzanteil von 26,8 % im Berichtszeitraum beziehungsweise 28,0 % im Halbjahr liegt der Schwerpunkt unserer Geschäftsaktivitäten in regionaler Hinsicht weiterhin in der Region EMEA (ohne Deutschland).

Unsere Umsätze in Deutschland gingen im zweiten Quartal um 3,6 % auf 396 Mio. € zurück. Bereinigt um Portfolioeffekte, hauptsächlich aus dem Keltan-EPDM-Geschäft, betrug der Rückgang 5,4 %. Davon waren mit Einbußen im hohen einstelligen Prozentbereich vorrangig die Segmente Performance Chemicals und Advanced Intermediates betroffen. Das Segment Performance Polymers entzog sich dem Abwärtstrend in Teilbereichen und zeigte insgesamt lediglich einen niedrigen einstelligen prozentualen Rückgang.

Im ersten Halbjahr 2012 weiteten wir unser Geschäftsvolumen in Deutschland um 0,4 % auf 812 Mio. € aus. Bereinigt um Portfolioeffekte ergab sich ein Rückgang um 2,5 %. Ursächlich hierfür war das mit einstelligen Prozentwerten rückläufige Geschäft in den Segmenten Performance Chemicals und Advanced Intermediates. Das Segment Performance Polymers erreichte eine verhaltene, einstellige Wachstumsrate und konnte daher den Umsatzverlust der zuvor genannten Segmente nicht vollständig ausgleichen.

Der Anteil Deutschlands an unserem Konzernumsatz betrug 16,3 % im Quartal beziehungsweise 16,9 % im Halbjahr und blieb damit leicht hinter den Werten der Vergleichszeiträume zurück.

Die Region Nordamerika zeigte wechselkurs- und portfoliobedingt mit einem Zuwachs von 19,3 % auf 439 Mio. € eine deutlich positive Umsatzentwicklung im zweiten Quartal 2012. Nach Bereinigung um diese Effekte lag das Wachstum mit 1,7 % leicht über dem Vorjahresniveau. Alle Segmente wiesen Zuwachsraten im niedrigen einstelligen Bereich auf. Maßgeblich für die Entwicklung der Region war unser Geschäft in den USA.

Im ersten Halbjahr 2012 ergab sich ein Umsatzanstieg in Nordamerika um 23,9 % auf 862 Mio. €. Wechselkurs- und portfoliobereinigt lag das Umsatzwachstum bei 8,3 %. Treiber dieser Entwicklung war das Segment Advanced Intermediates mit einer niedrigen zweistelligen Wachstumsrate. Die Segmente Performance Chemicals und Performance Polymers zeigten hingegen mittlere bis hohe einstellige Wachstumsraten.

LANXESS erzielte in der Region 18,1 % des Konzernumsatzes im Quartal beziehungsweise 17,9 % im Halbjahr und steigerte den Anteil damit leicht gegenüber den Vergleichszeiträumen des Vorjahres.

In der Region Lateinamerika weiteten wir im zweiten Quartal 2012 unsere Umsätze um 7,8 % auf 331 Mio. € aus. Nach Bereinigung um Währungs- und Portfolioeinflüsse ergab sich ein Umsatzminus von 5,1 %. Ausschlaggebend war der Geschäftsrückgang im Segment Performance Polymers. Dem gegenüber standen teilweise zweistellige prozentuale Umsatzsteigerungen in den Segmenten Advanced Intermediates und Performance Chemicals, die aber den zuvor beschriebenen negativen Einfluss nicht ausgleichen konnten. Das für die Region bedeutendste Land war aufgrund der absoluten Umsatzentwicklung Brasilien.

Im Halbjahr erzielte LANXESS in der Region Lateinamerika einen Umsatzanstieg um 14,7 % auf 632 Mio. €. Bereinigt um Portfolio- und Wechselkurseffekte erhöhte sich der Umsatz um 3,1 %. Treiber waren die absoluten Umsatzbeiträge der Segmente Performance Polymers und Advanced Intermediates.

Der Anteil der Region am Konzernumsatz betrug 13,7 % im Quartal beziehungsweise 13,2 % im Halbjahr und bewegte sich damit auf dem Niveau des Vorjahres.

In der Region Asien/Pazifik steigerten wir den Umsatz im zweiten Quartal signifikant um 23,6 % auf 608 Mio. €. Bereinigt um Wechselkurs- und Portfolioeffekte ergab sich ein Umsatzplus von 11,1 %. Maßgeblich für diese Entwicklung war sowohl in absoluter wie in relativer Hinsicht das Segment Performance Polymers mit einer deutlich zweistelligen Wachstumsrate. Hingegen blieb das Segment Advanced Intermediates mit einem prozentualen Umsatzminus im niedrigen einstelligen Bereich hinter dem Vorjahr zurück. Auch das Segment Performance Chemicals zeigte einen geringfügigen Umsatzrückgang. Klare Wachstumsimpulse in dieser Region kamen aus China und Singapur, mit Abstand gefolgt von Taiwan und Südkorea. Leicht rückläufig war das Geschäft vor allem in Japan und Indien.

Im ersten Halbjahr 2012 stieg der Umsatz in dieser Region um 21,4 % auf 1.157 Mio. €. Bereinigt um Wechselkurs- und Portfolioeffekte lag die Umsatzausweitung bei 9,0 %. Die Verteilung der Geschäftsentwicklung auf die Segmente entsprach im Wesentlichen der des Quartals mit dem Segment Performance Polymers als herausragendem Wachstumstreiber. Die Geschäfte der verbleibenden Segmente waren hingegen leicht rückläufig.

Der Anteil der Region Asien/Pazifik am Konzernumsatz stieg auf 25,1 % im Quartal beziehungsweise 24,0 % im Halbjahr und lag damit über den Werten der Vorjahreszeiträume.

Service